INMED-Anwendertreffen. Gelebte SIMPLEXITÄT.

Montag, 04.06.2018

INMED bietet SIMPLEXITÄT und hilft komplexe Systeme und Daten zu durchschauen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Zu den angebotenen Produkten lädt INMED regelmäßig zu Anwendertreffen ein. Auch das ist Teil der gelebten SIMPLEXITÄT. Es ist der Anspruch von INMED, dass die Anwender in der täglichen Herausforderung von komplexen Datenstrukturen schnell und zielgerichtet die Grundlage für Entscheidungen im Spital aufbereiten können. Dazu dient der gemeinsame Austausch mit interessanten Beispielen nach dem Grundsatz „aus der Praxis für die Praxis“. INMED bietet Tipps für die tägliche Analyse und fördert den Aufbau eines Netzwerkes. Dabei werden die Inhaltes des Tagesprogramms mit den Teilnehmern abgestimmt. Abgerundet wird das Anwendertreffen mit einer erlebnisreichen Abendveranstaltung.

Ein interessantes und abwechslungsreiches Programm erlebten die Teilnehmer des Anwendertreffens am 23. Mai 2018 in Luzern. Nach einem Praxisbericht über OMI im praktischen Einsatz im Medizincontrolling des Spitals Thun gab es einen Ausblick auf die neue OMI Version 8 und auf OMIdirekt für das direkte Einlesen von BFS-/Prismadaten vor Ort zu jeder Zeit. Erste Erfahrungen mit dem Prototyp von OMIdirekt aus dem Kantonsspital Aarau wurden präsentiert. Die Teilnehmer diskutierten über Änderungen und notwendige Erweiterungen. Die Wünsche und Anregungen der Teilnehmer fliessen in die weitere Produktentwicklung ein. Auch das ist gelebte SIMPLEXITÄT.

Aber auch Codelize! als neue benchmarkbasierte Kodieroptimierung wird vorgestellt. In einem Praxisbericht wird über die gemeinsame Entwicklung des neuen Qlikview-basierten Management-Informationssystems Xlize! berichtet. 

Welchen Nutzen kann der Anwender aus den vielfältigen Möglichkeiten von Geolize! ziehen, um sein Klinikmarketing, Marktanteile und Zuweisermanagement zu optimieren. Auf diese Frage ging  Stephan Rotthaus als führender Experte für Klinikmarketing in Deutschland und der Schweiz ein mit interessanten Handlungsvorschlägen.

Aus einem gemeinsamen Projekt der Universität Luzern und der INMED GmbH zum Thema "Development of a State-of-the-Art Quality Control System for Swiss Hospitals“ wurde Qlize! als neues Tool für das Qualitätsmanagement in Spitälern entwickelt. Dr. Dr. Michael Havranek von der Universität Luzern stellte es den Teilnehmern vor.

Trotz des gehaltvollen Tagesprogramms wirkt das Anwendertreffen „locker, informativ und simpel. Eine gute Mischung aus Informationsveranstaltung, Praxiswissen, Kontakten und tollem Abendprogramm mit perfekter individuell ausgerichteter Organisation“, so der Kommentar eines Teilnehmers.

Abgerundet wurde das Anwendertreffen mit einem „sensationellen Abendprogramm“ (O-Ton eines Teilnehmers). Mit einer erlebnisreichen individuellen INMED-Bootsfahrt auf dem Vierwaldstättersee ging es bei bestem Wetter zu einem leckeren und geselligen Abendessen im Nidwaldnerhof.

Render-Time: 0.147966